Kindergärten in Thüringen

Übersicht der kreisfreien Städte und Landkreise im Bundesland Thüringen.

Etwa 2,2 Millionen Menschen sind im Freistaat Thüringen im Herzen der Bundesrepublik Deutschland beheimatet. Familien, die hier zuhause sind, wissen das umfassende Angebot im Bereich der Kinderbetreuung sehr zu schätzen. Zahlreiche Kindergärten, Krippen, Horte und auch Tagespflegepersonen sorgen dafür, dass das Land den Anspruch auf Kinderbetreuung erfüllen kann. Unabhängig davon, ob der Nachwuchs während der Arbeitszeiten der Eltern adäquat untergebracht werden oder einfach Zugang zu frühkindlicher Bildung erhalten soll, sind die Kindergärten in Thüringen die ersten Anlaufstellen. Hier werden die Kinder nicht nur beaufsichtigt und betreut, sondern adäquat gefördert. Unter anderem die Entwicklung sozialer Kompetenzen steht hier im Fokus.

Wie hoch sind die Kosten für einen Kindergartenplatz in Thüringen?

Familien aus Thüringen, deren Kinder einen Kindergarten besuchen, müssen sich in der Regel an den Kosten der Kinderbetreuung beteiligen und dementsprechend einen Elternbeitrag zahlen. Je nach Kommune und Träger der betreffenden Einrichtung können sich dabei mehr oder weniger große Differenzen ergeben. Weiterhin ist zu beachten, dass das Einkommen der Familie sowie die Zahl der Geschwisterkinder ebenfalls von Belang sind, wenn es um die Festsetzung des individuellen Elternbeitrages geht.

Gibt es einen Zuschuss zum Kindergarten in Thüringen?

Da das Familieneinkommen maßgebend für die Höhe des zu entrichtenden Elternbeitrages ist, werden einkommensschwache Familien in Thüringen ganz automatisch entlastet. Inhaber von Sozialausweisen sind komplett von den Kosten für den Kindergarten befreit. Aber auch ohne einen solchen Nachweis kann man sich ans örtlich zuständige Amt für Soziales und Gesundheit wenden und dort einen Zuschuss beantragen. Unabhängig davon gibt es nun das beitragsfreie Kita-Jahr, so dass für das letzte Jahr im Kindergarten vor der Einschulung keine Kosten anfallen. Eltern sollten dabei den offiziellen Stichtag für die Einschulung kennen, der in Thüringen auf den 1. August fällt.

Wie gestaltet sich der Anspruch auf einen Kindergartenplatz in Thüringen?

Zum 1. Januar 2018 ist in Thüringen ein neues Kita-Gesetz in Kraft getreten, dass nicht nur das letzte Kindergartenjahr vor der Schule vom Elternbeitrag befreit, sondern auch einen verbesserten Betreuungsschlüssel vorsieht. Der Kindergarten in Thüringen wird damit nicht nur günstiger, sondern auch besser. Als zentrale Basis für den Rechtsanspruch auf einen Betreuungs- beziehungsweise Kindergartenplatz dient aber unabhängig vom Kita-Gesetz auf Landesebene auch im Freistaat Thüringen das SGB VIII.

Etwa 2,2 Millionen Menschen sind im Freistaat Thüringen im Herzen der Bundesrepublik Deutschland beheimatet. Familien, die hier zuhause sind, wissen das umfassende Angebot im Bereich der Kinderbetreuung sehr zu schätzen. Zahlreiche Kindergärten, Krippen, Horte und auch Tagespflegepersonen sorgen dafür, dass das Land den Anspruch auf Kinderbetreuung erfüllen kann. Unabhängig davon, ob der Nachwuchs während der Arbeitszeiten der Eltern adäquat untergebracht werden oder einfach Zugang zu frühkindlicher Bildung erhalten soll, sind die Kindergärten in Thüringen die ersten Anlaufstellen. Hier werden die Kinder nicht nur beaufsichtigt und betreut, sondern adäquat gefördert. Unter anderem die Entwicklung sozialer Kompetenzen steht hier im Fokus.

Wie hoch sind die Kosten für einen Kindergartenplatz in Thüringen?

Familien aus Thüringen, deren Kinder einen Kindergarten besuchen, müssen sich in der Regel an den Kosten der Kinderbetreuung beteiligen und dementsprechend einen Elternbeitrag zahlen. Je nach Kommune und Träger der betreffenden Einrichtung können sich dabei mehr oder weniger große Differenzen ergeben. Weiterhin ist zu beachten, dass das Einkommen der Familie sowie die Zahl der Geschwisterkinder ebenfalls von Belang sind, wenn es um die Festsetzung des individuellen Elternbeitrages geht.

Gibt es einen Zuschuss zum Kindergarten in Thüringen?

Da das Familieneinkommen maßgebend für die Höhe des zu entrichtenden Elternbeitrages ist, werden einkommensschwache Familien in Thüringen ganz automatisch entlastet. Inhaber von Sozialausweisen sind komplett von den Kosten für den Kindergarten befreit. Aber auch ohne einen solchen Nachweis kann man sich ans örtlich zuständige Amt für Soziales und Gesundheit wenden und dort einen Zuschuss beantragen. Unabhängig davon gibt es nun das beitragsfreie Kita-Jahr, so dass für das letzte Jahr im Kindergarten vor der Einschulung keine Kosten anfallen. Eltern sollten dabei den offiziellen Stichtag für die Einschulung kennen, der in Thüringen auf den 1. August fällt.

Wie gestaltet sich der Anspruch auf einen Kindergartenplatz in Thüringen?

Zum 1. Januar 2018 ist in Thüringen ein neues Kita-Gesetz in Kraft getreten, dass nicht nur das letzte Kindergartenjahr vor der Schule vom Elternbeitrag befreit, sondern auch einen verbesserten Betreuungsschlüssel vorsieht. Der Kindergarten in Thüringen wird damit nicht nur günstiger, sondern auch besser. Als zentrale Basis für den Rechtsanspruch auf einen Betreuungs- beziehungsweise Kindergartenplatz dient aber unabhängig vom Kita-Gesetz auf Landesebene auch im Freistaat Thüringen das SGB VIII.