Informationsportal rund ums Thema Kindergarten. Diese Website ist keine offizielle Website einer Kindergartens.

Lernspielzeug für Kinder

Der natürliche Spieltrieb eines jeden Kindes dient nicht nur der reinen Unterhaltung, sondern erweist sich als überaus wichtig für die kindliche Entwicklung. Kinder spielen vor allem aus Vergnügen und vertreiben sich so die Zeit, was aber keineswegs bedeutet, dass das Spielen sinnlos ist. Vielmehr das Gegenteil ist der Fall, denn der Nachwuchs erhält im Zuge dessen die Gelegenheit, sich selbst auszuprobieren und die Welt der Erwachsenen durch Nachahmungen kennenzulernen.

Adäquates Lernspielzeug kann diese positiven Effekte des Spiels zusätzlich fördern und so einen Beitrag zur kindlichen Entwicklung leisten. Kennzeichnend für Lernspielzeug ist folglich die Tatsache, dass es einen echten Lerneffekt bieten soll. Aus diesem Grund ist vielfach auch von edukativem Kinderspielzeug die Rede.

Lernspielzeug für Kinder soll folglich dazu dienen, die Fähigkeiten des Kindes zu verbessern und es so zu fördern. Gleichzeitig soll ein spielerischer und altersgerechter Zugang ermöglicht werden. Das Lernen soll folglich ganz automatisch nebenbei stattfinden, während das Kind einfach seinem natürlichen Spieltrieb folgt und sich mit dem Spielzeug beschäftigt.

Kindergärten und Eltern wissen diese Eigenschaften gleichermaßen zu schätzen, weshalb Lernspielzeug bei Erwachsenen hoch im Kurs steht und vielfach gekauft wird. Eltern und/oder Erzieher/innen wollen das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und finden daher großen Gefallen an Lernspielzeugen.

Kriterien für pädagogisch wertvolles Spielzeug

Dass Lernspielzeug eine gute Sache ist und während des kindlichen Spielens für positive Nebeneffekte sorgt, steht außer Frage und sorgt dafür, dass entsprechende Spielwaren stark nachgefragt werden. Wer Lernspielzeug kaufen möchte, sollte aber wissen, anhand welcher Kriterien eine Einstufung als Lernspielzeug erfolgt. Es stellt sich also die Frage, inwiefern sich Lernspielzeug von klassischen Spielzeugen unterscheidet. Dabei ist zunächst festzuhalten, dass jedes Spiel auch mit gewissen Lerneffekten für das Kind einhergeht.

Es liegt in der Natur der Sache, dass das Kind spielt, um sich selbst und seine Umwelt zu entdecken. Mitunter bedarf es dazu keinerlei Spielsachen, denn Kinder sind durchaus in der Lage, sich selbst zu beschäftigen und dabei ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Nichtsdestotrotz bilden Lernspielzeuge eine wichtige Kategorie im Spielwarenhandel.

Lernspielzeug muss in erster Linie pädagogisch wertvoll sein. Entscheidend ist dabei, dass das Spielzeug für die Entwicklung des Kindes lehrreich, nützlich und hilfreich ist. In der Regel sollte die Auswahl anhand der folgenden Kriterien erfolgen:

  • Sicherheit
  • Haltbarkeit
  • Altersempfehlung
  • Vielseitigkeit

Diese vier Kriterien sind maßgebend für die Beurteilung des pädagogischen Wertes von Spielzeug und dementsprechend ausschlaggebend dafür, ob von Lernspielzeug die Rede sein kann oder nicht.

Kennzeichnend für gutes Lernspielzeug ist nicht nur dessen hochwertige Verarbeitung, sondern auch die Tatsache, dass es dem Kind Freiräume bietet. Es geht also nicht darum, einen vorgezeichneten Spielablauf zu folgen, sondern vielmehr um Möglichkeiten, die kindliche Fantasie zu nutzen und zu einem kleinen Entdecker zu werden. Das Kind sollte zudem dazu animiert werden, selbst aktiv zu werden und kreativ zu spielen.

Eine integrierte Automatik erscheint zwar auf den ersten Blick attraktiv, ist aber unter diesen Gesichtspunkten eher hinderlich. Stattdessen sollte das Spielzeug vielseitig verwendbar sein und grenzenlose Spielfreude schenken. Ein ausgezeichnetes Beispiel für solches Lernspielzeug sind Bauklötze. Auf den ersten Blick wirken diese wenig spektakulär, doch Kinder wissen fast immer etwas damit anzufangen. Anfangs muss vielleicht ein Erwachsener einen Turm bauen, den dann das Kind zum Einsturz bringen kann. Mit fortschreitendem Alter nehmen die Fähigkeiten zu, so dass Kinder aus einfachen Bauklötzen ganze Häuser entstehen lassen können. Feinmotorik, Geduld und Konzentration werden dabei ganz nebenbei geschult, so dass Bauklötze ohne Frage als Lernspielzeug gelten können.

Die Auswahl an Lernspielzeugen ist riesig und sorgt dafür, dass all diejenigen, die pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug kaufen möchten, angesichts des nahezu grenzenlosen Angebots erst einmal überfordert sind. Der Fachhandel vor Ort sowie diverse Online-Shops bieten diesbezüglich oftmals Hilfestellungen und präsentieren die besten Lernspielzeuge nach Altersstufen sortiert. Das Alter des Kindes ist schließlich ein entscheidender Faktor beim Spielzeugkauf.

Lernspielzeug für Babys

Babys machen mitunter den Eindruck, dass sie bloß schlafen und trinken. Spiele spielen zunächst keine Rolle, doch bereits nach einigen Wochen und Monaten begeben sich die kleinen Erdenbürger auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst und entdecken mehr und mehr ihre Fähigkeiten. Jeder noch so kleine Fortschritt ist ein echter Meilenstein, den die Eltern voller Freude wahrnehmen. Wer seinen Nachwuchs diesbezüglich unterstützen möchte, ohne ihn gleich zu überfordern, kann auch zu speziellem Lernspielzeug für Babys greifen. Dabei bieten sich die folgenden Spielsachen in besonderem Maße an:

  • Spielbogen
  • Greifring
  • Mobile
  • Spieluhr
  • Rassel

Lernspielzeug ab 1 Jahr

In ihrem ersten Lebensjahr machen Kinder eine rasante Entwicklung durch, die aber nach dem ersten Geburtstag noch in keiner Weise abgeschlossen ist. Motorisch und auch sprachlich macht das Kind in dieser Zeit große Fortschritte. So macht es seine ersten Schritte und spricht vielleicht auch schon die ersten Worte.

Im Laufe des ersten Lebensjahres wird folglich die essentielle Basis für das gesamte weitere Leben geschaffen. Dass Erwachsene dabei unterstützend tätig werden möchten, ist nicht verwunderlich, denn jeder Fortschritt ist ein riesiger Erfolg, der die Eltern mit Stolz erfüllt. Bei den folgenden Dingen kann es sich dabei um effektives Lernspielzeug ab 1 Jahr handeln:

  • Lauflernwagen
  • Ziehente
  • Schiebetier
  • Holzfiguren und -fahrzeuge
  • Kugelbahn
  • Xylophon
  • Holzpuzzle

Lernspielzeug im Kindergarten und Zuhause

Ambitionierte Eltern, die ihren Nachwuchs von Anfang an optimal fördern möchten, legen typischerweise besonderen Wert auf pädagogisches Lernspielzeug. Dabei dürfen sie es aber nicht übertreiben, denn das Kind braucht vor allem Freiräume, um sich zu entwickeln. Nichtsdestotrotz kann es sinnvoll sein, ausgewählte Lernspielzeuge zu kaufen.

Diese sind aber nicht nur im heimischen Kinderzimmer bestens aufgehoben, sondern kommen auch vielfach im Kindergarten zum Einsatz. Unter der Anleitung der pädagogischen Fachkräfte oder auch in Eigenregie können sich die Kinder hier mit unterschiedlichsten Lernspielzeugen beschäftigen und dabei unter anderem ihre Feinmotorik oder Konzentrationsfähigkeit schulen.