Informationsportal rund ums Thema Kindergarten. Diese Website ist keine offizielle Website eines Kindergartens. Mehr erfahren...

Mädchennamen – Vornamen für Mädchen

Werdende Eltern, die eine Tochter erwarten, sind voller Vorfreude und malen sich bereits in der Schwangerschaft aus, wie sie die gemeinsame Zeit genießen. Zunächst ist oftmals einfach von dem Baby oder der Kleinen die Rede, doch früher oder später braucht das Kind einen Namen.

Die Suche nach dem richtigen Vornamen für das Mädchen kann zu einer echten Herausforderung werden. Der Mädchenname sollte beiden Elternteilen gefallen. Zudem stellt sich die Frage, ob der Vorname der Tochter eine bestimmte Bedeutung oder einen biblischen Ursprung haben soll.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Tochter den ausgesuchten Vornamen ein Leben lang trägt, handelt es sich bei der Namensgebung um eine Entscheidung von enormer Tragweite. Aus diesem Grund ist es wichtig, den richtigen Mädchennamen zu finden. Hier erfahren Interessierte mehr und können sich einige Anregungen holen.

Top 50 Mädchennamen 2021

Es liegt stets im Auge des Betrachters, welche die schönsten Mädchennamen sind. Wer nach Inspiration auf der Suche nach dem passenden Vornamen für seine Tochter sucht, sollte daher vor allem dem persönlichen Geschmack folgen. Dabei muss man stets bedenken, dass der Mädchenname auch zu einer erwachsenen Frau passen sollte. Das Mädchen wächst schließlich heran und wird diesen Vornamen für immer tragen.

Werdende Eltern, die nicht vorschnell eine Namenswahl treffen wollen, sondern mit Bedacht vorgehen, tun gut daran, sich mit aktuell beliebten Vornamen zu befassen. Sie sollten zwar nicht jedem Trend folgen, können sich aber durchaus an der folgenden Liste der Top 50 Mädchennamen 2021 orientieren:

  • Emma
  • Mia
  • Leonie
  • Hannah
  • Sophia
  • Anna
  • Lena
  • Emilia
  • Marie
  • Charlotte
  • Mathilda
  • Lina
  • Mila
  • Luisa
  • Frida
  • Klara
  • Amelie
  • Ella
  • Johanna
  • Maja
  • Lotta
  • Sarah
  • Nora
  • Pia
  • Helena
  • Mara
  • Paula
  • Pauline
  • Isabelle
  • Lisa
  • Fiona
  • Antonia
  • Julia
  • Stella
  • Jasmin
  • Ronja
  • Lotte
  • Elisabeth
  • Amy
  • Jana
  • Elif
  • Greta
  • Alexandra
  • Esther
  • Bella
  • Holly
  • Celine
  • Selma
  • Cleo
  • Hermine

Seltene Mädchennamen

Die eigene Tochter ist etwas ganz Besonderes und soll auch so wahrgenommen werden. Daher setzen viele Eltern auf seltene Mädchennamen.

Das Kind erhält einen besonderen Namen, der seine Einzigartigkeit unterstreicht. Hier kann man sich bei exotischen Mädchennamen bedienen und beispielsweise Online-Portale zur Recherche nutzen.

5 Tipps zur Auswahl des richtigen Mädchennamens

Wenn es um die Auswahl eines Mädchennamens geht, steht der Geschmack der Eltern zunächst im Vordergrund. Diese müssen somit einen Vornamen für ihre Tochter finden, der ihnen gefällt und auf den sie sich einigen können. Dass das ein schwieriges Unterfangen sein kann, zeigt sich immer wieder aufs Neue. Die folgenden Tipps zur Namenswahl für die Tochter erweisen sich somit als überaus hilfreich:

  • Achten Sie darauf, dass Vorname und Nachname zusammenpassen!
  • Gehen Sie der Bedeutung des gewählten Mädchennamens auf den Grund!
  • Entscheiden Sie sich gegebenenfalls für mehrere Vornamen!
  • Vermeiden Sie Mädchennamen mit komplizierter Aussprache oder Schreibweise!
  • Überdenken Sie die Wahl des Vornamens sorgfältig!

Checkliste für die Meldung des Mädchennamens beim Standesamt

Nach der Geburt eines Kindes ist der Weg zum Standesamt einer der ersten Behördengänge, die zu erledigen sind. Hier wird das Kind angemeldet. Dazu muss unter anderem auch der gewünschte Vorname mitgeteilt werden, woraufhin die Geburtsurkunde ausgestellt werden kann.

Die folgende Checkliste zeigt auf, worauf es bei der Meldung eines Mädchennamens beim Standesamt ankommt:

  • kein verbotener Vorname
  • kein anstößiger, lächerlicher oder anderweitig belastender Mädchenname
  • geschlechtskennzeichnender oder geschlechtsneutraler Vorname
  • etwaige Erfordernis eines Zweitnamens

Welche Mädchennamen werden vom Standesamt abgelehnt?

Eltern, die einen Vornamen für ihre Tochter auswählen, sind dabei zwar grundsätzlich frei, aber schlussendlich hat das Standesamt das letzte Wort.

So werden Vornamen, die die folgenden Kriterien erfüllen, abgelehnt:

  • Ortsname
  • Markenname
  • Familienname
  • Titelbezeichnung
  • Verletzung des religiösen Empfindens der Mitmenschen
  • Beeinträchtigung des Kindeswohls
  • nicht als Vorname erkennbar

Wer einen Mädchennamen wählt, der vom Standesamt dementsprechend eingestuft wird, muss damit rechnen, dass der Namenswunsch nicht akzeptiert wird.

Was kann man tun, wenn das Standesamt den gewünschten Mädchennamen ablehnt?

Eine Ablehnung durch das Standesamt ist überaus ärgerlich, schließlich macht man es sich in der Regel nicht leicht, einen Namen für die Tochter auszuwählen. Ein Nein des Standesamtes ist deprimierend, muss aber nicht bedeuten, dass man einen anderen Vornamen finden muss.

Zunächst kann es sich lohnen, ein Gutachten für das Standesamt in Auftrag zu geben. Erfahrene Philologinnen und Philologen prüfen den gewünschten Vornamen und erstellen eine wissenschaftlich fundierte Beurteilung, die dem Standesamt vorgelegt werden kann.

Wann muss man sich auf einen Mädchennamen festlegen?

Während der Schwangerschaft haben werdende Eltern viel Zeit sich auf den Nachwuchs vorzubereiten. Dazu gehört unter anderem auch die Namenswahl. Oftmals fällt es aber sehr schwer, den richtigen Namen zu finden und sich zu einigen.

Spätestens einen Monat nach der Geburt des Kindes muss der Vorname nachträglich dem Standesamt mitgeteilt werden.